46. Gesundheispolitisches Forum – November 2012

Wie viel Transparenz braucht das Gesundheitswesen?

Die ReferentInnen dieses Abends waren Frau Mag. Andrea Fried, Herr Dr. Jan Oliver Huber, Herr Hon. Prof. (FH) Dr. Bernhard Rupp, MBA und Herr Feri Thierry. Herr HR Prof. Dr. Fischer leitete die Moderation.

Für Herrn Dr. Rupp stellt sich die Frage nach erwünschtem und unerwünschtem Verhalten beim Thema Transparenz. Transparenz ist eine zentrale Forderung, sollte jedoch nicht mit ungefilterter Informationsflut verwechselt werden.

Dr. Jan Oliver Huber berichtet von der hohen Transparenz die in der Pharmaindustrie bereits State of the Art ist, die Gefahr der Überregulierung besteht. Dennoch fehle in Bereichen wie beispielsweise der Gesundheitsreform die Transparenz völlig.

Frau Mag. Fried spricht die Interessenskonflikte zwischen ÄrztInnen und der Industrie an. Diese bergen die Gefahr der Überlagerung primärer Interessen durch materielle sekundäre Interessen, diese können jedoch auch positive Innovationen hervorbringen.

Schließlich ergänzt Hr. Thierry das Thema Lobbyismus im Zusammenhang mit Transparenz. Lobbyismus ist sehr wichtig und nicht zu verurteilen, solange die endgültige Entscheidung bei der Politik bleibt und nicht von Interessensvertretern selbst getroffen wird.

Nähere Informationen:

Foto-Galerie: